Infografik: Payment im deutschen E-Commerce 2016 in Zahlen

Infografik Payment im deutschen E-Commerce 2016 in Zahlen_Copyright Internet World MesseDie Internet World Messe hat die wichtigsten aktuellen Kennzahlen rund um das Thema E-Commerce Payment in Deutschland gebündelt und in einer Infografik zusammengefasst: Alle Kennzahlen im Detail unter Angaben von Quellen sind in der Infografik „Payment im deutschen E-Commerce in Zahlen 2016“

  • PayPal ist Deutschlands bekanntestes Online-Bezahlsystem.
  • PayPal hat  inzwischen sogar den „Kauf per Rechnung“ in der Gunst der Online-Konsumenten knapp überholt und ist damit die Nummer Eins der beliebtesten Zahlungswege im deutschen Internethandel.
  • Durchschnittlich bietet ein Webshop in Deutschland 5,3 verschiedene Zahlungsverfahren an.
  • Conversion-Killer Nr. 1 ist der „falsche“ Bezahlweg!
  • Fast drei Viertel der Shopbetreiber bieten allen Kunden die gleichen Zahlungsoptionen und nur 28 Prozent unterscheiden beim Checkout- Prozess nach der Bonität des Kunden.
  • Bankeinzug rangiert auf mobilen Geräten vor PayPal, Rechnung und Kreditkarte. Zur Infografik …

[Weiterlesen…]

Das Kartellamt bevorteilt Amazon und Co

Dabei zahlt der mittelständische, klassische Handel die Steuern vor Ort und schafft tarifgebundene Arbeitsplätze. Amazon und Co hingegen versteuern auf den Bahamas und boykottieren Tarifverträge. Blickt die Politik nicht durch oder liegt es an der aggressiven Lobbyarbeit der Online-Könige. [Weiterlesen…]

Thesenpapier zur Zukunft des Handel

6174073756_5b8f664361_bIn fünf Thesen beschreiben das Forschung- und Beratungsunternehmen ECC Köln und die Managementberatung Mücke, Sturm & Company wie sich der Handel bis zum Jahr 2020 verändern wird und wie Händler reagieren müssen.

Es besteht die Gefahr einer Erosion im Handel. Die Handelswelt von heute wird es in sechs Jahren nicht mehr geben,

warnt Prof. Dr. Nikolaus Mohr, Managing Partner bei Mücke Sturm & Company. [Weiterlesen…]

Bitkom-Studie: Online-Shopping wird zum Massenphänomen

94 Prozent der Internetnutzer über 14 Jahre kaufen inzwischen auch im Web ein. Dies entspricht 51 Millionen Bundesbürgern, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM zeigt.

Mit Smartphones und Tablet Computern wird mittlerweile ortsunabhängig im Web eingekauft. Die wachsende Verfügbarkeit von schnellem Internet beschleunigt diesen Trend.

Besonders der Anteil älterer Online-Shopper ist gestiegen. 88 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren kaufen mittlerweile online ein, vor zwei Jahren waren es noch 79 Prozent. [Weiterlesen…]

Der globale Shopper bewegt sich online und offline zwischen den Welten

modern shopperKunden kaufen global kanalübergreifend ein: Rund die Hälfte der weltweit Befragten haben ihre Einkaufsgewohnheiten durch den Einsatz mobiler Geräte geändert, so die Ergebnisse der Studie Connected Commerce der Agentur DigitasLBi. Dafür wurden Daten aus zwölf Ländern analysiert – auch aus Deutschland. Laut der Untersuchung nutzen rund 72 Prozent der Kunden ihr Smartphone in stationären Geschäften. Die folgende Infografik bringt es auf den Punkt. [Weiterlesen…]

Verena Keller – Mitglied der bundesweiten Initiative Buy local

Jeder sollte mit seinem Geld die Läden unterstützen, bei denen er möchte, dass es sie weiter gibt.

Quelle: morgenweb.de