Digital Asset Management

Media-Asset-Management (MAM), Digital Asset Management (DAM), Media-Warehouse-Systeme und Digital Media Management (DMM) sind in der Regel synonyme Bezeichnungen für Systeme zur Strukturierung von unterschiedlichen Medien. Unter Digital-Asset-Management (DAM) versteht man die Speicherung und Verwaltung von beliebigen digitalen Inhalten. Gemeint sind alle Mediendateien, wie Grafiken, Apps, Videos, Musik und Texte. Im Bereich der Medien Kann es sich sowohl um Media-Asset-Management (MAM), wie auch Video Asset Management (VAM) handeln. Alle diese Systeme gehören zur großen Familie der (Enterprise-) Content-Management-Systeme.

Typische Funktionalitäten von Digital Asset Management Systemen

  • Verschlagwortung mit Metadaten, Metainformationen
  • Hierarchische Kategorisierung
  • Konvertierung in alle Industrieformate
  • Mediendistribution per E-Mail und Links
  • Publizierung auf Website, im Intranet oder Extranet
  • Automatische Workflows und Produktion
  • Dezidierte Zugriffssteuerung
  • Webservice Schnittstellen
  • Modulare Integration des DAM
  • Archivieren und Versionisieren

Primäre Vorteile eines DAM Systems

Ein Digital Asset Management System (DAM) ist eine unternehmensübergreifende Aufgabe. Ein DAM System führt digitale Medien im Intranet, Extranet und Internet auf einer gemeinsamen Basis zusammen. Damit werden sowohl Kosten gespart, wie auch bei Bedarf neue Ertragsquellen erschlosssen. Der ROI (Return on Invest=Rentabilität von Systemen) ist hierbei fast sicher kalkulierbar und lässt sich in Zahlen sichtbar darstellen.

Der Gewinn

Mehrfachverwertung sichert den Wert eines Mediums. Die mehrfache Nutzung eines Media Assets für unterschiedlichste Einsatzzwecke garantiert die profitabelste Verwendung der Assets und massive Kosteneinsparungen im Workflow eines Unternehmens.
Crossmediale Nutzung erlaubt die Nutzung von Media Assets für unterschiedliche Medien-Typen (Print, Internet, CD, DVD,  iPad, Smartphone …). Das strukturierte Verwalten in einem DAM oder MAM System verhindert die Redundanz (Mehrfachhaltung) von Medien.
Strukturierte Funktionalität bei DAM Systemen dient nicht nur der Verwaltung und Speicherung von Medien, sondern gerade der Anreicherung der wertvollen Assets durch zusätzliche Informationen (Metadaten) und Ordnungsmerkmale (Kategorien). Erst durch diesen Gewinn an Funktionalität und Struktur mittels Einsatz eines DAM oder MAM Systems wird aus beliebigen Medien (Fotos, Gafiken, Texten, Videos, …) verwertbarer Content.

Investitionssicherheit

Die viel bessere Nutzbarkeit Ihrer Medien und der Gewinn an Unternehmenswissen ergeben einen unmittelbaren Mehrwert. Der große Nutzen, die Einfachheit der Benutzerführung und die geringen technischen Grundvoraussetzungen auf der Benutzer-Seite führen zu einer schnellen Akzeptanz des neuen Systems im Intranet und Extranet des Auftraggebers. Eine Studie des Consulting-Experten Michael Moon von Gistics bewies, dass eine funktionierende Medienmanagementlösung allein schon durch die damit einhergehenden Zeiteinsparungen bereits nach drei Jahren das zehnfache ihrer Investitionskosten einsparen kann.

Produktivitätsgewinn durch Enterprise Media Asset Management

Untersuchungen des renommierten Contentmanagment-Beraters Gistics ergaben: Ein Unternehmen mit etwa 1.000 Mitarbeitern spart durch den Einsatz von DAM Systemen 50% der Kosten für Datensuche und -organisation und damit jährlich Aufwendungen in Höhe von rund 2,25 Mio US $.