Harald Schmidt

Wenn irgendwann so etwas auftaucht wie “Acrobat Reader”, ist für mich auch schon wieder Feierabend. Ich habe es auch noch nie geschafft, im Internet Musik anzuhören oder mir einen Videoclip anzugucken. Ich habe auch keinen Drucker. Und was ich im Jahr vielleicht drei mal mache, ist, einen Text zu mailen.

Harald Schmidt, Conferencier, Juni 2003.

Kommentar verfassen