Die Google Falle im Online Handel schnappt zu

Der Online Handel merkt es schmerzlich, ohne eine vordere Platzierung im Google Ranking – keine Umsätze. So die landläufige Ansicht. Das bedeutet für den einzelnen Online Händler hohe Investitionen in SEM und SEO. Wobei gerade im Bereich SEO die Grenze zwischen gut und böse (black hat vs. white hat, linkbuying etc.) oft fliessend sind. Google forciert mit jedem Suchmaschinenupdate diesen Kampf um die vorderen Plätze und zwingt so den Online Handel möglichst viele Resourcen bei SEO-Agenturen unterzubringen. Dieser Kampf hält mittlerweile eine ganze Branche mit steigenden Umsätzen am Leben.

Gerade mit den letzten Suchmaschinen-Updates verschärft Google den Konkurrenzkampf im Ranking immer weiter, denn die sichtbaren Plätzen in der organischen Suche werden immer weniger. Der Universal Search von Google enthält mittlerweile nur noch geschätzte 30% an organischen Treffern. Die restlichen 70% sind entweder bezahlt oder kommen aus dem erweiterten Bereich der Social Communities.

Das bedeutet für den Online Handel, dass der Aufwand im organischen Bereich der Suche weiter steigen wird. Gleichzeitig muss stärker in bezahlte Werbung, Google Merchant und Keywordtargeting investiert werden.

Alternative Konzepte, wie Social Commerce, virale Konzepte und TV müssen auf diesem Hintergrund wieder neu durchdacht werden. Ansonsten bleibt am Ende nur Goolge als Gewinner.

Links:

Der Hilferuf eines betroffenen Online-Händlers im Google Produktforum.

Mehr zu dieser spannenden Diskussion bei excitingecommerce.

Kommentar verfassen