Händlerstudie – Retouren 2013

RetourenquoteDeutsche Post und bvh everöffentlichen Studie zu nationalen und internationalen Rücksendungen. Laut der Studie hat die Zufiredenheit der Endkunden für die Online-Händler Priorität. Deshalb bleiben Retouren trotz der neuen EU-Richtlinie kostenfrei. Das steht im Gegensatz zu den Bekundungen vieler Onlineshops im Vorfeld der Einführung der Richtlinie. Danach wollten viele Händler die kostenlose Rücksendung abschaffen.

Jeder siebte Onlinehändler gab an, die durchschnittliche Retourenquote liege im internationalen Geschäft bei 10 bis 20 Prozent – bei über einem Drittel der Befragten sogar über 20 Prozent. Für die Versandhändler ist es daher wichtig, dass sie den Kunden ein sicheres Einkaufsgefühl bieten können, sagte Thomas Kipp, CEO DHL Global Mail.

In der Untersuchung haben sich für die Händler insbesondere drei Anforderungen als besonders wichtig in Hinblick auf internationale Retouren ergeben: Sie sollten für Kunden möglichst einfach abzuwickeln sein, per Track und Trace verfolgt werden können sowie nur geringe Kosten gemessen am Warenwert erzeugen.

Insbesondere der Kostenfaktor ist für die Händler entscheidend. Gut 55 Prozent der befragten Onlinehändler bieten bereits kostenlose Warenretouren aus dem Ausland an. Die gute Nachricht für Onlineshopper: Selbst durch die neue EU-Richtlinie, der sogenannten 40-Euro-Regelung, wird sich nicht viel ändern. Deutlich mehr als die Hälfte der Befragten geben an, sie werden keine Retourkosten an Verbraucher weitergeben, die restlichen Händler haben noch keine finale Entscheidung getroffen“, so Christoph Wenk-Fischer, bvh-Hauptgeschäftsführer.

Download: Ein PDF mit den wichtigsten Ergebnissen finden Sie hier.

Kommentar verfassen