Umsatzkiller Checkout – hohe Abbruchquoten im Warenkorb

Die Bedeutung der Abbruchquote im Warenkorb für die eigene Rendite wird von vielen Händlern unterschätzt. So die Ergebnisse einer aktuellen Studie von ibi research. ibi research bietet umfassende Beratungs- leistungen zur Umsetzung der Forschungs- und Projektergebnisse an und ist Initiator und Herausgeber des E-Commerce-Leitfadens.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie auf einen Blick:
  • Immer mehr User nutzen mobile Endgeräte zum Onlineshopping – doch fast die Hälfte der Händler ist darauf noch nicht vorbereitet.
  • 90 Prozent der deutschen Händler analysieren nicht regelmäßig den Checkout- Prozess.
  • Weniger als die Hälfte der Händler misst die Abbruchquote im Checkout.
  • Kunden, die über Mobiltelefone in den Shop kommen, verbringen im Schnitt nur halb so viel Zeit im Shop als solche, die über Desktop kommen – dennoch muss der
    mobile Kunde im Schnitt vier Schritte im Checkout durchlaufen.
  • Die Optimierung des Checkouts kann einen Nutzen für Online-Händler generieren
    und stellt damit einen Erfolgsfaktor dar.
  • Bei einem Drittel der Händler ist eine Zahlartensteuerung im Webshop vorhanden
    und bei weiteren 11 Prozent ist diese geplant.
  • Etwa die Hälfte der Händler setzt für Kunden, die den Checkout abgebrochen haben,
    Reaktivierungsmaßnahmen ein.

Die vollständige Studie Erfolgsfaktor Checkout-Optimierung steht kostenlos zum Download als PDF zur Verfügung unter: www.ibi.de/checkout

Bitkom-Studie: Online-Shopping wird zum Massenphänomen

94 Prozent der Internetnutzer über 14 Jahre kaufen inzwischen auch im Web ein. Dies entspricht 51 Millionen Bundesbürgern, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM zeigt.

Mit Smartphones und Tablet Computern wird mittlerweile ortsunabhängig im Web eingekauft. Die wachsende Verfügbarkeit von schnellem Internet beschleunigt diesen Trend.

Besonders der Anteil älterer Online-Shopper ist gestiegen. 88 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren kaufen mittlerweile online ein, vor zwei Jahren waren es noch 79 Prozent. [Weiterlesen…]

eBay – Marktführer bei den Shopping Sites und Apps in Deutschland

Apps boomen und entwickeln sich zur tragenden Säule im Multichannel Marketing. In Verbindung mit einer entsprechenden positionierten Website entwickelt sich die volle Power im Multichannel-Marketing. eBay ist momentan die unangefochtene Shoppingadresse im Internet und mobile Web in Deutschland. Unter den TOP 5 mobile Apps teilen sich die Plätze Amazon, Zalando und 2 Barcodescanner. Unter den TOP 5 Websites ist Otto, dank vermehrter Anstrengungen, bereits auf Platz 3 vorgestossen hinter eBay, Amazon und noch vor Zalando und idealo. [Weiterlesen…]

Produktdatenmarketing: Ein Shop mit tausend Türen

Produktdatenmarketing ist das automatisierte Verteilen von Produktdaten auf reichweitenstarke Internetseiten, auf denen Kunden nach Produkten suchen. Preisvergleichsportale und Suchmaschinen haben beispielsweise durch ihre Funktion eine ungleich höhere Besucherrate als der eigene Shop.

Guter Grundlagenartikel zum Verständnis von modernem Produktdatenmarketing. Beschrieben werden auch mögliche Workflows und Schnittstellen zum E-Commerce Portfolio.

Link

Top 10 Online-Shops in der Schweiz

tumblr_mw6669yyFf1s1fcqto1_500

Auf Platz eins der umsatzstärksten Onlineshops in der Schweiz findet sich – wie auch schon 2011 – digitech.ch mit einem Umsatz von 421,9 Millionen Euro. Es folgen amzon.de und nespresso.com/ch. Auf Platz mit der Tendenz nach oben ist bereits Zalando angelangt. Anscheinend zieht das Shopkonzept auch in der Schweiz.  Die zehn umsatzstärksten Onlineshops erwirtschaften mit 1.504 Millionen Euro einen Anteil von 35,2 Prozent am Gesamtmarkt.

Zalando:Details zur Entwicklung der eigenen Magento Webshop Lösung

Volker Pilz von Zalando (Senior Software Developer) und Daniel Nowak von Rocket Internet (Senior Software Developer) zeigen in dieser Präsentation (PDF Download) detailliert die Entwicklung der Zalando E-Shop Lösung auf Magento-Basis auf.

Schöne Blaupause für die Entwicklung des eigenen Webshops!

Quelle: Präsentation für die PHP Usergroup Berlin vom 6.4.2010, Titel ‚Ein Leben mit und ohne Magento‘.